schreibkraft - Das Feuilletonmagazin

Menüpfad zur ausgedruckten Seite: Home ausgaben 10 - eigen eigenschreibkraft???
Adresse: https://schreibkraft.adm.at/ausgaben/10-eigen/eigenschreibkraft

steinleneunerschranz | eigenschreibkraft???

eigen, ein artiges vorgeben; die gehens vor weise, um nicht ins holpern zu kommen (immer am plus der zeit)

das abgeschaffte jenseits bleibt aber agens und motor, + der rotor spältelt uns glatt spalten aus, während der denkbewegung, ins mitten raus (schmittenhöhe, schnitten aus dem tanztempel neben dran). erst das motto also, dann kommt die moral, lässt sichs auch wunderbar persilflieren; waschen und dabei alle 5 gänge probieren, ein säubern, lang + eilig, bis alle, denen das wort nicht schon in der klaviatur tastenbleibt, einen begriff davon haben, gratis am besten + ohne größere kompilationen; immer aber aufwärts, man gönnt sich ja sonst kaum den flaschenzug, oder zug ins flache hinaus, der einen dahin bringt, wo noch richtig eigen die heime herumstehen: + früher als gedacht spazieren wir (inländer) um das eigentliche: rum; schon schieben wir uns lektüren und weitreichende schlussfolgerungen zu.
[03 may 2003 15:06:08 rob]

Wir z.B.: rbk erklärt, die Textbausteine würden aneinanderkopiert. Übermalungen/-schreibungen fänden keine statt. So daß also nachvollziehbar bleibt, wer der Autor des jeweiligen Abschnitts ist; erkennbar an der jeweiligen Handschrift, auch gerne Stil oder Tonfall, der vor gehens weise. Oder banaler: an der Verwendung bestimmter Zeichen, + etwa oder &. Auch müßte ich mich der in diesem Kreis üblichen durchgehenden Kleinschreibung befleißigen (Achtung Avantgarde!), um nicht so gleich & schon auf der Textoberfläche aus der Reihe zu tanzen.
Aber der Autor ist ja tot. »Wen kümmert's, wer spricht?«
[Ein Traum heute Nacht, genauer: in den Morgenstunden (Sonntag, 4. Mai 2003) ging davon, daß ich nur wenige Tage vor meinem 100. Geburtstag im Sterben lag. Es muß in Bad Gastein gewesen sein, & anscheinend hatte es eine große Bedeutung für mich, diesen meinen 100. Geburtstag noch zu erleben, den 29. April 2072, was in diesem Traum freilich wenig aussichtsreich schien & es wohl auch abgesehen davon ist.]
Endlich, der Greis?
Inzwischen wird Die Rückkehr des Autors (Tübingen 1999) verzeichnet: Zur Erneuerung eines umstrittenen Begriffs.
Der Einzige & ja, das Eigentum. In Graz machen sich die Literaten Sorgen um ihre Elektrobriefe, ob deren Copyright denn auch gesichert sei, vererblich gar usw., & wenn es schon etwas Lächerliches hatte, wenn die Großschriftsteller alter Schule ihre Korrespondenz abfaßten mit Blick auf die Gesammelten Briefe, was soll man dann dazu sagen, wenn heute jeder Literat mit seinen Junkmails als geistigem Eigentum herumfuchtelt, um das mal so zu sagen in einer Mail ... Aber lassen wir das.
Ilse Aichinger ist klüger & sagt »privat«.
Mithin ist der Kampf der Selbstbehauptung unvermeidlich.
[04 may 2003 13:02:17 FN]

'“'Lieber [...], was denkst Du, ver[...] wir et[...] zusammenzu[...]? Willst Du nicht den Startschuß geb[...] zu [...]eigenwilli[...]art[...] Textgen[...]? Oder was sagst das rückläufig[...] Wört[...]buch? Ohrfeigen, vorgeigen, parteieigen, Kuhreigen, ausschweigen et[...] dem scheinschlag-Re[...]aktionschao[...] in [...]-Mitte, F.'“'
EIGENwillig artig
woher wird text denn - wohin wird text werden?
a) kommt der text aus der tinte? oder in die rede gewendet: der text sitzt in der tinte, solang bis ihm wer heraushilft? & love and text is in the air? dann/ach [sitzt] Der Himmel [...] in der Tinte & winkt mit zerknülltem Papier sehr in weiss? im füller patronen für zwei schuss ins blaue? Vor, zurück / Metaphysik?
ohrfEIGEN
b) der text war schon immer da! eh logo[s]! dann, vom ersten einzeller (ei+gen) weg hat er für sich die doppelhelix als gutenbergwürdige primär-evolte erfunden, sich in die äussere welt einsickernd fortentwickelt über die ersten grunzlaute, paarungsrituale, drohgebärden & per sekretabsonderung festgeschriebenen territorialmarkierungen! von da war's nur noch ein katzensprung (hund+katz kamen vor adam+eva) bis zum animismus am flackernden screen & aufschein im dow jones!
vorgEIGEN
c) der text kommt von der autorin!! & falls die männlich ist kommt der text vom autor!! & das klingt dann so!!:
- der text zitiert, was ihm eingegeben wurde: kafka oder marlitt, ihm ist alles gleich. er ist die hölle seiner möglichkeiten.
- die geschichte einer aussergewöhnlichen liebe, ein roman über eine tochter, die nach dem unerreichbaren vater sucht.
- ein oszillierendes sittenbild zweier generationen in 64 bildern. kurze, scharfe sequenzen werfen schlaglichter auf eine bröckelnde gesellschaft.
- der erstlingsroman des grazer trash-autors, der vor allem durch seine skandal-stücke wie 'who killed arnie, eine politgroteske' u.a. einer breiteren öffentlichkeit bekannt geworden ist.
- der verlag ist nicht nur auf experimentelle literatur, sondern auch aufs kunstverlegen spezialisiert. die basis dafür bietet die werkhalle für freie druckgraphik... ISBN 3-901 361-22-7.
- oder schmuckloser: protoplasma, prosa. 2001. 150 s., brosch., 20,5 x 12 cm, ? 15,- .
(vorlauf & fortsetzung folgen dem status quo.)
parteiEIGEN
d) das marx-religionskritik-zitat peter bürgers fehlt hier. Die Kinder (die schreibenden) sind dann in eine Vorstufe von Pergament (verfügbare schriftmedien) eingeschlagen (gewalt-vor+bereites schutzumwickeln, medienkonzerne, schulsystem, bla), die ist sozusagen noch Haut (papier, & cetera...). Trotzdem hat längst ihre Beschriftung (ihre lesesozialisation) begonnen. Gezeichnete Kleine (projizierte lebensver+entwurfsträger+innen), von pedantischen Vätern (lexikalische bedeutung momentan nicht verfügbar) zuvor sogar noch rot liniert (formatierung der festplatte). In den Schwimmbädern (industrie=gesellschaft neoliberaler prägung), während sie Nussöl zwischen die Schulterblätter wischen (trostritualproduktion, text+
drogenkonsum, lexikalische bedeutung momentan nicht verfügbar), lesen die Kinder (siehe oben) einander aus ihren Rücken (das ist: hinten!) vor. Dass Kleinschreibung einen geringeren Schmerz als Grossschreibung bewirke (stilunterschiede, rechts/links-partialfarbenblindheit, hypothesen+kritik-teilleistungsschwäche), ist ein Irrtum (lexikalische bedeutung momentan nicht verfügbar).
kuhrEIGEN
e) auch das bourdieu-zitat fehlt (lexikalische bedeutung momentan nicht verfügbar) hier ... '“'hinter den Fang blickt / artig / sein Hirt [...]'“'
ausschwEIGEN
f) worüber frau/man nicht sprechn kann, darüber tun sie schreiben müssn
[05 may 2003 01:59:01 hs]

Am Puls der Zeit, Ende Oktober 1844. Kaum ein anderes Buch jedoch sei von den Bedingungen seiner Entstehung so sehr getrennt worden.
Und meine eigene Angelegenheit: Also weiter im Text, auf den Spuren einer Lektüre vom April 1990, die zum Teil, wenn ich mich recht erinnere, in Bad Gastein stattgefunden hat - ohne allzu weitreichende Schlußfolgerungen. Also anhand von Zitaten etwas aufzeigen, an irgendeiner Stelle einsteigen & wieder aus, den Rest verschweigen, um nicht zu sagen: totschweigen. Der Rest ist also Schweigen, & wenn ich nicht ernsthaft zu argumentieren beabsichtige vor der Folie dieses Textes, dann ist das also - Poesie?
Eigennutz, Eigensinn, Eigenwille, Eigenheit, Eigenliebe usw.
Assoziationen, Alogisches, wenn's sein muß mit Hilfe des Rückläufigen Wörterbuchs (Leipzig 1970) - die Sprache, die klüger ist als der Autor & ihn zu Kehrtwendungen veranlaßt, falls er sich ihr überläßt? (Inländerrum!) Die kommen also aus der Tinte? Wie weiland bei Justinus Kerner?
Die Werke oder Kinder des Geistes sind aber nichts anderes als - Geister.
& gerade habe ich eine italienische Füllfeder geschenkt bekommen, La Passione Italiana, nachdem ich über Jahre ausschließlich promiske, rasch wechselnde Verhältnisse zu billigen Kugelschreibern hatte. Das konnte nicht so weitergehen, & die Archive warnen ja auch vor billigen Schreibgeräten, vor der Schrift, die dann allzu schnell verblaßt. Das Archivio Luigi Nono in Venedig etwa hat seine liebe Not mit den bunten Filzstifteintragungen in den Partituren des Meisters; muß alles noch rasch mikroverfilmt werden.
Il ricambio originale Aurora garantisce la buona scrittura.
Weil aber Eigentum durch Gewalt bedingt wird ...
[Mit Einbruch der Dunkelheit hört man die Nachbarn ihre Rolladen schließen. Die Wohnung, ebenerdig gelegen in der Prinz-Regent-Straße in Bochum-Weitmar wird verrammelt. Auch die Haustüre soll um 21 Uhr abgeschlossen werden. Die Herrschaften fühlen sich dann sicherer. Immerhin besteht die Gefahr, daß nach Veranstaltungen in der nahegelegenen ZECHE Betrunkene an dem Haus vorbeikommen & dann womöglich auf was weiß ich für Ideen kommen, in den Hausflur pissen usw. Auch muß der Schnee laut Mietvertrag spätestens bis 9 Uhr geräumt sein. & der Bochumer Stadtspiegel, die Gratiszeitung, die sonst niemanden im Haus interessiert, war neulich gar nicht mehr aufzufinden, weil sich in ihr Gutscheine befunden haben sollen, mit denen man bei irgendeinem Supermarkt verbilligt Sekt kaufen konnte. Prost!]
Die das tun, verdienen ausgelacht zu werden.
Also aus Egoismus oder Eigenheit
Der Markt verlangt im übrigen immer größere Käuferscharen, die im Glauben, individuellen Bedürfnissen nachzugehen, ein & dasselbe Produkt kaufen. & sie interessieren sich ja wirklich alle, alle für die Filme, die ihnen die Industrie oktroyiert, alle für dieselben, & die Kulturwissenschaftler auch!
[06 may 2003 15:59:04 FN]

wenn man vorher eingreift, kann man die wirkung auf distanz erlangen; wir versuchen zu dritt, einen begriff, nämlich „eigen“ vor dem eigen-brötlerischen zu retten (kommt sicher irgendwann vor): jeder auf seine eigen-händige weise, peng + zusammengeklampft die eignung + aussicht, sehen sie aus dem fenster sehen sie mira cool x für ein u vormachen dass = s, was wir auch meinen (für mich ist hier wien neu, stättermayergasse, ein waffengeschäft an der ecke, das können sie nicht sehen);  jahrzehntelang führte graz den eigenartigen beinamen „heimliche hauptstadt der deutschsprachigen literatur“, als ob literatur per se etwas derart unanständiges wäre, dass man sie nur heimlich und mit ein paar gleichgesinnten hinter dem semmering betreiben könne, DER STANDARD 3./4. Mai 2003, S. 34, liegt vor dem macintosh neben alt gewordenen floppys + fluppen auf einer platte tisch mit eigen-en beinen. (das schreiben aber beginnt überhaupt nicht am tisch; es hat immer schon irgendwo begonnen und es hört, das ist kein vergnügen, nirgendwo auf), was natürlich uns innfahrer wellenbewegt, an innsbruck vorbei, rechts = die zirler wand 9oom hoch.
 jetzt hängen wir drin.
denn: die kausalen beziehungen zwischen technisch präparierter physik und kommunikation erlauben, was wir nun ganz eigen ständig praktizieren, + = ruck zuck operieren, wie man es sich gern altmodischer vorstellt, zum bleispiel (wegen der billigen stifte): bis 22.5. soll's fertig und nicht länger als 19.700 zeichen sein, schreibt h.s., am 5.5., g-eigen eins.
[07 may 2003 01:23:19 rob]

eigen die heime [...] alzheimattheRapie / selBstKopieRte gedankenreizwäsche / & paste the past originalaBfüllung / ausländerrum ach cola libre du / wo ist mein dritt's säulchen im rententempel / minimundus rue de gacK [...] adieu lisset, leb wohl madRid / eine idio (= eigen, eigentümlich) + synkrasie (= mischung) / wogegen: die Gesamtheit der Anschauungen u. des Denkens / einer bestimmten gesellschaftl. Schicht; <fig.> heftige Ab- / neigung, Widerwille; schliesslich: idio'gra-phisch Idio-la'trie / <unz.> eigenhändig Selbstanbetung <die keinen Plural hat> / & doderers diary vermerkte: / dem künztler wäre der arBeitsvorgang  / eines anderen KünztleRs so zuwider / wie ein fremder geschlechtsakt / [anmerkung: die aBschreibfehler sind von mir!] / Konklusio: die füchse kommen aus ihRem Bau / & KletteRn auf die hochsitze des jagdpächters / um gott näher zu sein [...] oderaBer weil sie Kino nicht mögen?
[07 may 2003 03:04:38 hs]
Wie sich unsere eigenen Konzepte zersetzen! / Einbrüche und kleine Brände im Treppenhaus / Grundsatz, Prinzip, Standpunkt u. dgl. / Der Mut zur Revolution  / Eine fixe Idee / Also aus Egoismus oder Eigenheit / Ich dachte, ich kann mein Eigentum schützen, weil ich im Recht bin. / Aber das Recht spiele keine Rolle in Moskau. / Wie die Moskauer Stadtverwaltung ihre Bürger um ihr Eigentum bringt, davon berichtet die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« am 7. Mai 2003 (Die kriminelle Maschinerie des Bürgermeisters). / Die alte Leier, unsere eigenen ideologischen Vorannahmen / U. dgl. / Uneigentliche Verwendung eines Eigennamens, notwendige Irrtümer oder kategoriale Fehler oder was weiß ich. / Weder Leben noch Kunst / Nachdem er mit diesem Gemälde (Robert Rauschenberg: Ohne Titel, um 1952) eine Zeitlang gelebt und es von Zeit zu Zeit intensiv studiert hätte, sei bei ihm allmählich eine Haltung mit dem Wunsch entstanden, etwas völlig Eigenständiges herzustellen. / Daß das Ergebnis etwas war, »das man nur mit Mühe klassifizieren kann« / Keine vollständige Enthüllung / Man solle besser ausziehen, sagte ihr ein Feuerwehrmann, man habe auch schon Brände gelöscht, bei denen Molotowcocktails in die Wohnungen eigensinniger Wohnungsbesitzer geworfen worden seien. / Wenn er nur sicher hätte sein können, daß er auch wieder sein Eigentum erhalte ...
[09 may 2003 04:05:47 FN]

welt im wort. microanthologie allgemeiner erzählkunst & telefonbuchliteratur. graz 1987 [maschin. vervielf.]. „waS hast du nur mit anton abEl-mülleR gemacht? sie wird jetzt gewiss ganz kraNk davon“, sagtE deR eintretende facharzt für frauenheilkunde, doktor maria bajardi, & rieb sich seine kleinen WEißen hände. er ist allein, hinter ihM schlIeSSt sich die tür. er bleibt am eingange stehen, & lange, eine oder zwei minU[...]ten lang, betrachtete sie sein antlitz. schließlich tritt sie leise heran, stellt eine kerze auf den tisch & spricht mit ihr: „bist du es?“ „herrgott, ich bin nun einmal so etwas wie ein doktor“, brauste cescutti fürchtegott auf, „& da muß ich mich wohl der armen kranken annehmen, die hier im hause wohnen.“ die letzten sterne flimmerten noch matt, ein spatz versuchte früh schon seine kehle. fern, weit vom fluss herüber, das tuten eines dampfers & das kreischen der möwen. blumen blinken. unter sternen, die sich spiegeln, treibt erna domainkos boot. „wahrhaftig, alles geht im haus verkehrt“, atmete eitzinger zitternd auf, steckte die hände in die rocktasche & zog den kopf zwischen den schultern ein. blaue, gelbe, opalfarbene & safrangelbe schwaden bauschten sich, tanzten, vom lichten leben inniglich gedrängt, im wirbel der natur. allein davon weiss magister franziska frauenheil nichts, sie ist kein schwärmer. was dieser geist im übrigen erstrebte, das wird am einfachsten durch den namen gustl gekennzeichnet. „wie lang wird denn das noch dauern?“ floß brigitta hansons gedankenstrom fort & fort, „übermorgen bin ich vielleicht schon eine tote leich!“ zweifelte er & fragte den veterinärmediziner beatrice immler: „was ist der affe für den menschen? ein gelächter oder eine schmerzliche scham!“ jedoch, wenn er aus [...]. & so nicht weiter. text: mein lesebuch für die oberstufe; namen: mein telefonbuch graz, österreich; zeit: spätmoderne, verfügbarkeit sämtlicher kunstmittel & brandsätze [...] o mein o mein.
[09 may 2003 05:28:58 hs]

eigen, aber aus geklärter ursache ist rbk als mitskripent abwesend in diesem text, = „aufm weg zu den freihäfen maria theresias...“, nämlich als stoffsammler, als blicklichtwerfer aufs monarchiebröckeln + aviatorischer + automobiler rhethorik hinterher gespurt: und sucht schaluppen, leuchttürme (die am meer) + „es mag nicht ganz unproduktiv sein, d' annunzio und marinetti zuzeiten enger zusammenzubringen, und sich nicht von futuristischen polemiken gegen den dekadenten d'annunzio beirren zu lassen; der dichter war, als kriegsflugtechniker, eine futuristische figur (auch in gewissen texten), und mehr noch als es dem eifersüchtigen marinetti lieb sein konnte“ meint peter demetz + so weiter:
1. EI GENeral custer versteckt sich im wort, geschichtsflüchtig (aber ein schlechter reiter gewesen), so half folgendes: during the reorganization of the army in 1866, custer was offered but refused to accept one of the newly formed negro cavalry units. benteen served with a black infantry unit only so long as it took to secure an appointment with a regular (white) cavalry unit. for custer, it was a fateful choice, for the buffalo soldiers never lost a battle, had the lowest desertion rate on the frontier, and had an exceptional level of discipline and esprit de corps;
2. im stadtteil AIGEN in salzburg klingelt man, draußen vor dem tor; 2000 wurde anlässlich der 100-jahres-feier des kameradschaftsbundes von aigen das örtliche kriegerdenkmal mit weißer farbe eingefärbt. (dieser bericht erreichte mich auf elektronischem wege und anonym. mehr war dazu nicht zu erfahren und außer diesem text gibt es nichts, was weiter hilfreich sein könnte. hier ist auf §31 medieng. zu verweisen.)
3. das schönste war, n5e1g3i2e4 auszuführen (war ne ziemlich scharfe g3i2e1n5e4) + das hieß immer: alle blicke auf uns zu ziehen. während des flanierens arm in arm (wir hatten wirklich beide wenig)  hörte man das bürgertuscheln vor und hinter uns.
[12 may 2003 02:07:37 rob]

Attraktiv feminin herzl / lesen tanzen reisen Musik / Theater Blumen Ausstellungsbesuche / Sportarten rot gold orange blau / Lieblingssendung seh kaum TV / Mann Mein Beziehungswunsch Kreativität / fix erotisch Email Heirat Freizeit / [...] suche schlanken gebildeten, zielstrebigen Partner / für eine gemeinsame liebevolle, harmonische & / erotische Zukunft mit Tiefgang. Ich habe oben all / meine Beziehungswünsche deponiert, die ich aber
gerne in einem einzigen Mann sehen & leben / möchte. Es ist nicht entscheidend wie oft man sich / trifft, sondern die Qualität & Intensität der
Beziehung ist wichtig. Wenn du flexibel eingestellt / bist, kannst du auch aus Wien, NÖ kommen. Das / Herz fragt nicht nach dem Wohnort, sondern nach / dem Inhalt. Ich suche keine ONS oder Affairen.
e i g e n. & a u s.
[18 may 2003 14:54:09 hs]


Fuck the Coca/Fuck the pizza/all we need is Shljivovitza
Also weiter in einem anderen Text, Südosteuropa, der Hinterhof der EU.
Nur kein Übermass, kein Ultra kein Radikalismus!
Da die Welt aus Entfernungen entsteht
Aber wie in einer Idylle, die Höhen und Tiefen erlebt habe und deren Ende nahe, nehme man andere negative Eigenschaften wahr, die man für nicht existent gehalten habe.
Und ihr Misstrauen schwand vor der Aussicht auf ein eigenes Heim, eigenes Geld und einen eigenen Mann.
Ist der Erfolg einer Gesellschaft aber durch den Verlust der Gefühle bedingt?
Fragt der Gaststudent aus Abidjau, Elfenbeinküste (Mein Deutschlandbild. Ausländische Preisträger und Preisträgerinnen des DAAD erzählen von ihren Erfahrungen in Deutschland, Bonn 1998)
Sowas findet man hier in diesem Bureau.
Jetzt, am Ende seines Studiums, könne er aus eigener Erfahrung bestätigen, dass es tatsächlich nicht so einfach sei, mit Deutschen in Kontakt zu kommen.
Oh schweigender Gast! Leidtragender Fremder! Entfremdete Seele! Gestrandet an einem Strand.
Dem Donaustrand vielleicht, neben der Brücke, die 1999 bei einem NATO-Luftangriff zerstört wurde.
What's the name of the country that just got liberated over there? One of those countries. Macedonia!
Wenn man das Pech hat, in einem den USA missliebigen Land zu leben ... Aber lassen wir das.
Das Bild der eigenen Agonie
Hindernis für die Verwirklichung der eigenen Träume
Jedenfalls hatte ich diesen Text bereits in der vergangenen Woche beenden wollen, & mache das jetzt auch, in diesem Bureau an der philosophischen Fakultät der Universität von Novi Sad. Eine weitere Wendung wird es, da die Zeichenhöchstzahl, wie ich aus Graz erfahre, längst erreicht ist, auch nicht geben. Der Roman, in dem ich derzeit fast zwanghaft die Zeichenfolge EIGEN gar nicht überlesen kann, hilft nicht weiter, ebensowenig das Rückläufige Wörterbuch. Dort heisst es schliesslich: Grabesschweigen.
Ich lasse das jetzt & geh ein Bier trinken im BALKAN GRILL.
[19 may 2003 16:02:54 FN]

schluss = endlich hätte man an fahrt zugelegt; sofort greift dann die endlichkeit in die räder, nicht philosophisch: die zeichenzählung = DAS (unser eigen [es]!) problem. ein gewinnspiel für wenigleser fiele mir ein: zeigen sie mir ein buch, in dem die silbenfolge eigen nicht vorkommt. da gäbs was zu tun rundherum, aber hallo (eine formulierung, nathalie olivier entwendet) bitte still schweigen), dann gras darüber wachsen lassen; nun wird nach einem anruf von FN: treff „weinhaus zum goldenen pelikan“ lerchenfelder gürtel ecke neulerchenfelder straße zeitpunkt morgen 14 uhr notiert, + daraufhin der text fürs erste geschlossen; + das ist der springende .......
[21 may 2003 23:36:02 rob]