schreibkraft - Das Feuilletonmagazin

Menüpfad zur ausgedruckten Seite: Home ausgaben 21 - selbstgemacht
Adresse: https://schreibkraft.adm.at/ausgaben/21-selbstgemacht/literarische-texte

Literarische Texte der Ausgabe 21 - selbstgemacht

pia hierzegger | die stadt schenkt den muslimen eine kirche

Das stimmt natürlich so nicht ganz, aber das wusste ich noch nicht, als ich vorigen Sonntag in die Herz-Jesu-Kirche gehen wollte. Ich hatte meine schönste Bluejeans und eine blitzsaubere Bluse angezogen und kam pünktlich, zum ersten Mal nach einer ausgedehnten Reise durch Burgund, zum Gottesdienst. Doch an der Kirchentür stand eine kurze Mitteilung: Alle Gottesdienste abgesagt. Darunter stand noch etwas in einer Schrift, die ich wirklich... lesen


katharina seidlitz | ärgerhaut

Es gibt angenehme und unangenehme Wunschvorstellungen. Es gibt solche, in denen ich das Nachbarskind davor rette, von einem Laster überfahren zu werden, schwer atmend, doch mit unfehlbarem Instinkt. In anderen spiele ich auf einem grünen Rasen mit meinen zwölf Kindern und dem Hund, während eine Haushaltshilfe wie ein Engel pausenlos Limonade und Kekse herumreicht. Manchmal schiebe ich, vor mich hinmurmelnd, eingewickelt in lumpige Fetzen... lesen


reinhard strüven | von der entstehung eines kunstwerks

Emilia Castellos Aufgabe ... ... bestand in der Endkontrolle von Staubtüchern, einer Tätigkeit, die weder geistige noch körperliche Qualifikation erforderte und ihren Möglichkeiten wohl in keiner Weise entsprach, aber nach vielen Jahren der beruflichen Abstinenz, der Hausarbeit und dem Aufziehen dreier Kinder war es für Emilia – die gelernten Näherin – dennoch ein Glücksfall, Anstellung in einer großen Florentiner Tuchfabrik gefun... lesen


mario karl hladicz | die glücksverfehlung

Ich bin noch nicht einmal richtig in der Wohnung angekommen, da schwirrt Mutter auch schon um mich herum und will mir in allem behilflich sein. Während ich etwa die Reisetasche abstelle, greift sie umständlich danach, sodass wir das Gepäck seltsam ineinander verknotet zusammen in die Ecke meines alten Zimmers stellen. Sogleich durchlöchert mich Mutter mit den altbekannten Fragen. Wie es mir bei der Arbeit ergehe, ob ich genug Kleidung hab... lesen